Aktuelles/ Veranstaltungen

Das nächste Treffen der Initiative findet
am Dienstag, 19. Oktober 2021 um 19 Uhr
als Hybrid-Meeting in Rosenheim, Kellerstr. 7a, und auf Zoom statt.
Die Zugangsdaten werden allen Interessierten einige Tage vorher zugeschickt, bitte bis zum 15.10.2021 per e-mail anfordern: t.nowotny@onlinehome.de

Alle, die konstruktiv mitarbeiten möchten, sind willkommen.

Lisi Block 1939

Hier ein Bericht zur Projektion „Faces for the Names“
am 10.9.2021

Wir laden herzlich ein zu einem weiteren Gedenkprojekt im Rahmen des „Sommers in Rosenheim“ :

„Faces for the Names“. Projektion zum Gedenken an die Opfer der NS-Verfolgung

Dieses Kunstprojekt von J.E.W.S. (Jews Engaged With Society) mit Terry Swartzberg und dem Lichtkünstler Julian Giebelen kommt zum ersten Mal nach Rosenheim.
„Faces for the Names“ hat in München zahllose Menschen fasziniert. Portraits von Opfern des Naziterrors werden an die Fassaden der Häuser projiziert, in denen sie gelebt, gearbeitet, gelernt – oder auch gelitten haben, wie es für die bekannteste Projektion an die JVA Stadelheim gilt.

https://j-e-w-s.org/gefangnis-stadelheim-von-hinrichtungsort-zum-gedenkort

Elisabeth Block ist wohl das berühmteste Opfer des Naziterrors in Rosenheim. 1938 wird Lisi, wie alle sie nennen, von der Schule verwiesen, weil sie Jüdin ist. 1942 wird sie mit ihren Eltern und Geschwistern nach Polen deportiert und ermordet. Ihr Tagebuch und viele Fotos haben Nachbarn und Freunde aufbewahrt; vor über 25 Jahren wurden sie veröffentlicht. 2018 wurden in Niedernburg, wo die Familie lebte und eine Gärtnerei betrieb, Stolpersteine verlegt. Der Wunsch der Angehörigen ist es, auch einen Stein vor Lisis alter Schule, der heutigen Städtischen Realschule für Mädchen, verlegen zu lassen.
Nun wird Lisis Portrait, das auch den alten Filmpalast in der Samerstr. schmückt, für eine Nacht an ihrer alten Schule leuchten.

Ort:     Städtische Realschule für Mädchen, Ebersberger Str. 13, 83022 Rosenheim

Zeit:    Freitag 10. September 2021, 20.00 Uhr

Zur Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Projektion findet im Freien statt; der Schulhof ist geöffnet. Wie bei allen Veranstaltungen des „Sommers in Rosenheim“ ist es auch hier wichtig, die pandemiebedingten Hygienemaßnahmen zu beachten (Abstand halten, wenn dies nicht möglich ist – Maske tragen).

Charlotte Wiener

„Im Herzen der Stadt“. Projektion zum Gedenken an die Opfer der NS-Verfolgung

Zahlreiche Rosenheimerinnen und Rosenheimer wurden Opfer des nationalsozialistischen Terrors.
Sie waren Juden, Sinti und Roma, politische oder kirchliche Gegner des Regimes,
Zeugen Jehovas, Homosexuelle, kranke oder behinderte Menschen.
Sie lebten und arbeiteten im Herzen unserer Stadt – aus unserer Mitte wurden sie vertrieben, verfolgt, viele ermordet.
Von vielen wissen wir die Namen, von einigen das Schicksal.
Und von wenigen haben wir Fotos. Diese Fotos projizieren wir nach Einbruch der Dunkelheit an eine Hauswand – ebenfalls im Herzen Rosenheims.
Wir bringen die Gesichter und Geschichten dieser Menschen zurück. Sie werden immer
in unseren Herzen bleiben.

Ort:     „König Otto“, Prinzregentenstr./Max-Josefs-Platz 1
Zeit:    Freitag bzw. Samstag,

11. September,

17./18. September,

24./25. September

(Zeit: jeweils 20-22 Uhr)

Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Projektion findet im Freien statt und kann am besten von der Fußgängerampel Münchener Str./Prinzregentenstr. verfolgt werden. Bei Gewitter und Starkregen muss die Projektion ausfallen. Wie bei allen Veranstaltungen des „Sommers in Rosenheim“ ist es auch hier wichtig, die pandemiebedingten Hygienemaßnahmen zu beachten (Abstand halten, wenn dies nicht möglich ist – Maske tragen).

Geschäftsinhaber Alfred Wiener

Einladung zur Projektion „Faces for the Names“
am 30.9.2021

Wir laden herzlich ein zu einem weiteren Gedenkprojekt im Rahmen des „Sommers in Rosenheim“. 

„Faces for the Names“. Projektion zum Gedenken an die Opfer der NS-Verfolgung

Dieses Kunstprojekt von J.E.W.S. (Jews Engaged With Society) mit Terry Swartzberg und dem Lichtkünstler Julian Giebelen (siehe oben) kommt heute zum zweiten Mal nach Rosenheim.

Die heutige Projektion folgt der Spur der Stolpersteine, die im Juni 2021 in der Stadt Rosenheim verlegt wurden.

Donnerstag, 30. September 2021

20.00 Uhr       Brixstr. 2 – Ewald Thunig

20.30 Uhr       Münchener Str. 28 – Alfred und Charlotte Wiener

21.15 Uhr       Bahnhofstr. 8 – Franz Gory Kaufmann

Zu den Bildprojektionen werden wir Ausschnitte aus den Biographien hören und den Beitrag des Schulradioprojektes „Simsseewelle“ über Franz Gory Kaufmann.
Als besonderen Gast erwarten wir den Schauspieler und Musiker August Zirner.

Zur Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Projektion findet im Freien statt; zwischen den drei Häusern liegen jeweils 5-10 Minuten Fußweg. Wie bei allen Veranstaltungen des „Sommers in Rosenheim“ ist es auch hier wichtig, die pandemiebedingten Hygienemaßnahmen zu beachten (Abstand halten, wenn dies nicht möglich ist – Maske tragen).


Informationen zu vergangenen Veranstaltungen gibt es im Archiv.